Startseite      Berufseinstieg      Tipps für Studierende      Linktipps      Impressum     

Ein Abschluss als Master of Business Administration steht allen akademischen Fachrichtungen offen. Besonders häufig wird dieses Angebot aber von Ingenieuren, Geisteswissenschaftlern, Juristen und Betriebswirten genutzt.

Ein MBA-Studium kann man auf zwei Arten absolvieren. Zum einen als Vollzeitstudium und zum anderen berufsbegleitend in einem Fernstudium. Beim Vollzeitstudium liegt die Regelstudienzeit zwischen neun und zwölf Monaten. Das berufsbegleitende Studium hingegen kann zwischen zwei und fünf Jahren dauern. Allerdings verdienen die Absolventen hier schon Geld und können ihre hohe Belastbarkeit beweisen.

Da der MBA nicht nur national sondern auch international anerkannt ist, ist es möglich das Studium sowohl in Deutschland als auch im Ausland abzuschließen. Die Anzahl an Anbietern ist groß und umfasst dabei klassische Business Schools, Universitäten, Fachhochschulen und private Akademien. Es gilt aber sich vorher gut zu informieren, da an den verschiedenen Ausbildungsstätten unterschiedlich hohe Studiengebühren verlangt werden. Es können Kosten von über 40.000 Euro für das gesamte Studium anfallen. Es ist daher ratsam vorher zu planen, wie man das nötige Geld nicht nur für die Ausbildung, sondern auch für die Lebenshaltungskosten aufbringt.Ein Möglichkeit wo man Geld sparen kann wäre in einer der private Krankenkassen zu wechseln, die spezielle Tarife für Studenten haben.

Weiterhin sollte im Vorfeld in Erfahrung gebracht werden, ob und welche Zertifikate vorgelegt werden müssen. Diese Zertifikate dienen dazu die sprachliche und inhaltliche Eignung des Bewerbers zu belegen. Wie oben bereits erwähnt gibt es eine Vielzahl von Anbietern. Es ist sehr wichtig darauf zu achten, dass ein möglicher Wunschanbieter staatlich anerkannt und akkreditiert ist. Da sonst im schlimmsten Fall der mühsam erworbene Abschluss nichts wert ist. Dabei bemisst sich die Wertigkeit eines MBA-Abschlusses zu einem großen Teil am Renommee der Schule. Als Hilfestellung dient hier die internationale Rangliste der Financial Times, welche die Qualität der angebotenen Ausbildung erfasst (www.ft.com/businesseducation/mba). Zum Schluss sei noch angemerkt, dass sich die Lehrprogramme, Schwerpunkte und Lehrmethoden zum Teil sehr unterscheiden, sodass es ratsam ist sich Gedanken zu machen, was man in Zukunft mit dem Abschluss erreichen möchte und wo die eigenen Präferenzen liegen.